Multimodale Schmerztherapie

Die Multimodale Schmerztherapie gilt als das effektivste Mittel gegen chronische Schmerzen. Chronische Schmerzen können die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Akute Schmerzen aufgrund einer Verletzung oder Krankheit sind häufig der Auslöser. Aus ihnen entwickeln sich oft chronische Schmerzen. Sie können vielfältiger Art sein und sehr unterschiedliche Ursachen haben. Auch körperliche, seelische und soziale Faktoren zählen dazu.

Wenn ambulante Therapieversuche keine ausreichenden Erfolge zeigen, kann eine stationäre Behandlung sinnvoll sein, um ein ganz individuelles Therapiekonzept durchzuführen.

Ziel der Multimodalen Schmerztherapie ist es, Betroffenen zurück in ein möglichst schmerzfreies Alltagsleben zu helfen. Dazu gehört z. B. wieder selbst einzukaufen, Hobbies wieder aufzunehmen und natürlich auch ohne Schmerzen Arbeiten zu können. Die Multimodale Schmerztherapie ist eine Kombination aus medikamentöser und therapeutischer Behandlung.

Durch die interdisziplinäre Diagnostik und moderne Testverfahren können wir die unterschiedlichen Schmerzarten identifizieren und den Schmerzherd lokalisieren. So kann unser Schmerzteam (bestehend aus Schmerzmediziner, Neurologe, Psychiater und Radiologe) eine individuelle Therapie nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen einleiten.

Unsere Schmerztherapeuten legen dann zusammen mit den Patienten ein individuelles Konzept fest, dass sich aus medikamentöser Einstellung und verschiedenen Techniken der Physiotherapie, manueller Therapie, Ergotherapie, Entspannungstechniken und kognitivem Verhaltenstraining zusammensetzt. Zusätzlich kommen Biofeedback und achtsamkeitsbasierte Verfahren zum Einsatz, um den Alltag und das Arbeitsleben wieder schmerzfreier zu gestalten.

Bei folgenden Krankheitsbildern kann eine Multimodale Schmerztherapie in Betracht kommen:

  • HWS-, BWS- oder LWS-Syndrom (Rückenschmerzen)
  • Bandscheibenvorfall
  • Polyneuropathie
  • Trigeminusneuralgie
  • Fibromyalgie
  • Zosterneuralgie
  • Spastische Parese (Lähmungen z. B. nach Schlaganfall oder durch Unfall)
  • Andere Schmerzsyndrome mit neurologischen Symptomen wie Taubheit oder Kribbeln

Dauer und Kosten

Die Dauer der stationären Multimodalen Schmerztherapie richtet sich nach Art und Schwere der individuellen Erkrankung. In der Regel dauert ein Klinikaufenthalt zwischen 7 und 20 Tagen. Die Behandlungskosten für die Schmerztherapie werden von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen.

Das Team

Unser interdisziplinäres Team der Schmerztherapie besteht aus Dr. Holger Michel (Facharzt für Anästhesie und Schmerzmedizin), Fachärzten für Neurologie und Psychiatrie sowie Diplom-Psychologen, Sozialpädagogen, Physio- und Ergotherapeuten und speziell ausgebildeten Pain-Nurses. Die Teammitglieder stehen ständig im Austausch und beraten in regelmäßigen Besprechungen über die individuellen Therapieziele der Patienten.

Dr. Holger Michel ist der verantwortliche Arzt für die Beurteilung der Schmerzsymptomatiken. Nach einer ausführlichen Schmerzanamnese entscheidet er zusammen mit den anderen Fachkollegen, welche medizinischen und zusätzlichen therapeutischen Behandlungen in Betracht kommen.
Dr. Holger Michel ist der verantwortliche Arzt für die Beurteilung der Schmerzsymptomatiken. Nach einer ausführlichen Schmerzanamnese entscheidet er zusammen mit den anderen Fachkollegen, welche medizinischen und zusätzlichen therapeutischen Behandlungen in Betracht kommen.

Die Physiotherapeuten

Das derzeit siebenköpfige Team der Physiotherapie entwickelt individuelle Therapiekonzepte. Diese umfassen ein Aktivitäts- und Arbeitsplatztraining, Ausdauertherapien und Behandlungen zur Förderung von Koordination und Beweglichkeit.

Die Ergotherapeuten

Vier Ergotherapeuten sind für das sensomotorische Training (Feinmotorik) zuständig und kümmern sich vor allem darum, den Patienten den Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag zu erleichtern.

Die Pain-Nurses

Die sogenannten Pain-Nurses sind Pflegefachkräfte, die speziell in der Schmerztherapie fortgebildet sind. Sie sind dafür zuständig, täglich die Schmerzintensität bzw. die Fortschritte der Therapie zu überprüfen. Die zurzeit drei Pflegeexperten klären Patienten auch zu nicht-medikamentösen Maßnahmen zur Schmerzreduktion auf.

Kooperationspartner

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Multimodalen Schmerztherapie ist auch die enge Zusammenarbeit mit der Praxis Weinz und Bankstahl in Ense. Als Fachärzte für physikalische und rehabilitative Medizin unterstützen sie das Klinikteam bei der Behandlung der Patienten.

Ihre neurologische Fachklinik im Sauerland

Neurologische Erkrankungen, ihre unterschiedlichen Formen und Folgen, erfordern eine fachgerechte Behandlung. In der Neurologischen Klinik Sorpesee steht Ihnen ein hochqualifiziertes Expertenteam zur Verfügung, wenn es um die Diagnostik und Behandlung von Parkinson-Syndromen, Multipler Sklerose, Epilepsien und neurodegenerativen Krankheitsbildern geht. Fester Bestandteil unseres Angebots ist auch die Multimodale Schmerztherapie, die einen umfassenden Therapieansatz für Patienten mit chronischen Schmerzen wie beispielsweise Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen bietet.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Team gern zur Verfügung!

Melden Sie sich bei uns.

Ob Patient, Angehöriger oder Einweiser – wir sind für Sie da.